Buchrezension: Daisy Jones & The Six

Buchcover des Buches Daisy Jones and The Six

 

Buchtitel: Daisy Jones & The Six

Autorin: Taylor Jenkins Reid

Genre: Roman, Historische Fiktion

Erscheinungsjahr: 2020

Verlag: Ullstein Buchverlage GmbH, Berlin

____________________________________________________________________________________________________________

Aufstieg der 70s Rock’n’Roll-Ikonen

The Six, eine Band, die sich durch das musikalische Vorhaben zweier Brüder gründete, Billy und Graham Dunne. Als Newcomer erhielten die Sechs ziemlich schnell einen Plattenvertrag und ihre ersten Songs gingen durch die Decke. Die erste Tour stand an und ihr erstes Album verkaufte sich millionenfach.

Vor dem Höhepunkt ihrer Karriere stießen sie auf Daisy Jones oder Daisy Jones stieß auf sie. Daisy hatte eine unglaubliche und raue Stimme und fiel zusätzlich mit ihrem besonderen Aussehen und ihrer Verhaltensweisen auf. Gegen anfängliche Widerstände des Leadsängers Billy, probten sie gemeinsam mit Daisy und testeten diese neue Bandkonstellation auf einem ihrer Konzerte. Die Leute liebten Daisy und von diesem Moment an, wurden sie zu Daisy Jones & The Six.

Daisy und Billy gerieten immer wieder in Reibereien, weil sie gemeinsam als Leadsängerin und -sänger die Texte schrieben. Einige Male zogen sie die anderen Bandmitglieder oder ihren Produzenten und Manager in ihren Krisen mit herein.

Sie tourten durch Europa und Amerika und mussten als Band sehr schnell feststellen, dass private Angelegenheiten oft auf der Strecke oder vorerst verschoben werden mussten, weil die Musik, die Fangemeinschaft und die Wirkung einer berühmten Band fast immer an erster Stelle stehen würden. So geriet Billy beispielsweise immer wieder in Konflikte mit seiner Frau Camila und Daisy geriet aufgrund ihrer Drogensucht in Gefahr.

Jeder der Sieben kämpften immer wieder mit ihren eigenen Problemen, die sie innerhalb des Zusammenhalts als Band ziemlich auf Probe stellten. Bis sie eines Tages vor dem größten Problem standen. Konnten sie es überwinden?

 

Buch Daisy Jones and The Six im Fashionkontext präsentiert

 

Interview-Situation und lebhafte Darstellungen

Der Inhalt des Buches bezieht sich sehr stark auf die Hintergründe der Band und der einzelnen Bandmitglieder. Es geht viel um Musik und das Lebens als berühmte Musiker:innen. Das Thema der Geschichte ist sehr interessant und lässt Leser:innen tiefer in die musikalische Welt abtauchen.

Die Geschichte wurde aus einer Interview-Perspektive geschrieben, bei der alle Figuren involviert wurden. Deren Aussagen wurden gekonnt zu einem gesamten Interview, welches die Geschichte von Anfang bis Ende präsentiert, zusammengesetzt.

An einigen Stellen wirkt dieser Stil der verschiedenen Perspektiven verwirrend, weil detaillierte Empfindungen und Beobachtungen der einzelnen Figuren teilweise kaum nachverfolgt werden konnten. Aber im Gesamten ist diese Erzählperspektive in Form eines Interviews sehr erfrischend und lässt in alle Köpfe der Bandmitglieder hineinsehen, um sich eine Meinung zu jedem und jeder Einzelnen zu bilden und ihre Handlungen nachvollziehen zu können.

Die Sprache ist verständlich und selbst für „Nicht Rock’n’Roll-Kenner:innen“ einfach zu verstehen. Einige musikalische Fachbegriffe oder Branchenkenntnisse werden gekonnt dargestellt, sodass man direkt während des Lesens weiß, was gemeint ist. Auch die Handlung ist schlüssig und ergibt von vorne bis hinten Sinn. An einigen Stellen der Geschichte offenbarte sich die Handlung als sehr vorausschauend. Da die Figuren teilweise sehr das Klischee eines Rockmusikers oder einer Rockmusikerin erfüllten, gab es in der Geschichte eher wenige überraschende Momente.

Der Gesamteindruck dieser fiktiven Musikgeschichte zu Daisy Jones & The Six ist dennoch sehr gut. Die Figuren werden in Erinnerung bleiben!

 

Lieblingszitat

„[…] BILLY: “Ich war genauso wie alles, was ich immer gehasst habe. Wäre Camila nicht gewesen, wäre ich wahrscheinlich immer noch so. Ich denke, ich hätte alle meine Albträume Wirklichkeit werden lassen. So ein Typ bin ich.”

DAISY: “Es kommt mir vor, als würden manche ihren Albträumen genauso nachlaufen wie andere ihren Träumen”, meinte ich.Darauf er: “Das ist ein Song.” […]“

 

Fazit: Buchrezension zu Daisy Jones & The Six

Diese Geschichte ist für Rock’n’Roll-Fans ein absoluter Muss! Wer Rockmusik liebt wird auch diese Geschichte lieben, weil sie so authentisch ist und Leser:innen auf einer ehrlichen Art und Weise mit auf die Reise einer berühmten Band nimmt.

Das Gesamtwerk ist individuell und die Figuren sowie die einzigartige Erzählperspektive bleiben in Erinnerung. Bonus am Ende: Die Autorin hat einige, in der Geschichte, erwähnten Songs in dem Anhang beigefügt. Wirklich sehr schöne Songtexte! Wie schade, dass es Daisy Jones & The Six nicht im wahren Leben gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.